Mein erster Fitnesstracker

Zu gegebener Weise sind wir damit sehr spät dran, eigentlich ist dieser Trend wahrscheinlich schon wieder vorbei. Dennoch möchten wir euch heute ein preisgünstiges Exemplar vorstellen.

Optisch orientiert sich die Uhr stark an den Geräten von Fitbit.Allerdings muss ich sagen das mir das Armband noch besser gefällt als beim Original. Dafür ist vor allen Dingen des schicken Muster verantwortlich. Dieses gibt der Uhr gleich ein wesentlich fertigeres aussehen. Doch auch ansonsten muss sich die Uhr nicht verstecken sie wirkt schlank und modern. Das Display ist von ordentlicher Qualität und jederzeit gut ablesbar, auch Hesse Sonnenschein ist kein Problem. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut., Die sowohl wird sicherlich einige Jahre halten.Mein erster Fitnesstracker im Produkttest

Die Uhr hat für den Nutzer einiges zu bieten. Sie kann als Schrittzähler, Kaloriemeter, Distanzmesser Herzfrequenzmesser, Uhr, Wecker und als Anzeigegerät für eingehende Nachrichten, Anrufe und Kalendereinträge genutzt werden.Was mir für die Nutzung als Sportuhr allerdings fehlt ist eine Stoppuhr bzw. eine Möglichkeit zur Nutzung als Taktgeber für die Übungen. Damit meine ich einfache Sachen wie ein kurzes Signal aller 30 etc.

Mein erster Fitnesstracker im ProdukttestRecht clever gelöst, finde ich die Vorrichtung zum Laden der Uhr. Hierzu wird das Display aus dem Uhrenband gezogen. Ist dies vollzogen findet man einen normalen USB Anschluss vor, mit dem das Gerät geladen werden kann. Allerdings sehe ich dabei auch 2 Nachteile.
1. weiß ich nicht ob irgendwann der USB Anschluss wegbricht
2. kann man den USB Anschluss beidseitig in eine entsprechende Buchse stecken, aber nur in der richtigen Richtung wird auch geladen (wird aber per Vibration angezeigt).Mein erster Fitnesstracker im Produkttest

Sehr schön ist auch, dass die Uhr die Messdaten auch speichert, wenn keine Bluetooth Verbindung zum Smartphone besteht. Dann werden die Messdaten einfach bei der nächsten Gelegenheit übermittelt. Im Test hat dies auch nach 3 Tagen noch funktioniert. Das hat natürlich besonders beim Sportvorteile. Allerdings verläuft die Synchronisation mit langen Pausen.

Mein erster Fitnesstracker im ProdukttestSchlecht gelöst ist die automatische Display Einschaltung. Unter bestimmten Umständen aktiviert sich das Display der Uhr. Dies kann sein, wenn die Uhr eine bestimmte Bewegung registriert. Leider funktioniert das nicht zuverlässig und passiert regelmäßig ungewollt.

Auch ist die Messgenauigkeit der Uhr recht unbefriedigend. Nach 30 Liegestützen ist mein Puls nur um 3 Schläge erhöht (das kann wohl kaum sein. Dann  doch lieber eine Uhr mit genaueren Brustgurt.

Weiteres

+Mein erster Fitnesstracker im Produkttest Uhr ist Spritzwassergeschützt

+ Programmieren eines Tagesziel möglich

+ Die Uhr kann auch mit anderen Apps genutzt werden.

+ Wetteranzeige

+ App wird gepflegt

+ Nutzung als Schlafmonitor

= Vibrationswecker ist vorhanden, aber Leider keine Funktion a la: Weck mich in einer Wachphase

= Steuerung eigentlich recht intuitiv aber die Uhr reagiert etwas überempfindlich

-Quasi sämtliche Einstellungen und Anzeigen passieren in der zugehörigen App

-Für Frauenarme zu groß (sieht doof aus)

-keine Anzeige von Mails

Fazit

Die Uhr ist sehr schick, und die Verarbeitung gut. Insgesamt ist die Uhr gelungen. Die eigentliche Schwäche ist für mich die ungenaue Messung der Herzfrequenz. Da dies eigentlich die Grundfunktion der Uhr darstellt, ziehe ich hierfür einen ganzen Punkt ab. Ein schönes Gerät, an dem ich aber auch recht fix das Interesse verloren habe.

Wertung: 4 von 5

Euren ersten eignen Fitnesstracker Mein erster Fitnesstracker im Produkttest gibt’s hier

Mein erster Fitnesstracker im Produkttest = Affiliate

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: