Unter Druck [Blutdruckmesser von Hylogy]

Während der Schwangerschaft wird der Blutdruck häufig kontrolliert. Bei Anne viel dabei ein niedriger Blutdruck auf. Jetzt kontrollieren wir auch zu Hause.

Aus diesem Grund haben wir uns ein Blutdruckmessgerät von Hylogy angeschafft. Das Gerät gefällt mir sehr gut. Dafür gibt es mehrere Gründe:

1. Grund

Der Druck auf die Manschette ist sehr gleichmäßig. Dadurch ist der Vorgang des Befüllens nicht so unangenehm. Ich hasse es beim Arzt, wenn die Maschine mir den Arm zerquetscht.

Unter Druck [Blutdruckmesser von Hylogy] im Produkttest

2. Grund

Das Gerät ist angenehm leise. Man hört es während der Nutzung kaum.

3. Grund

Unter Druck [Blutdruckmesser von Hylogy] im Produkttest

Der Blutdruckmesser ist angenehm kompakt und kommt ohne Stromkabel aus (Akku). Dadurch kann man es schnell aus dem Schrank nehmen und sofort nutzen.

4. Grund

Die Nutzung ist wunderbar einfach: Die Manschette anlegen, die Start-Taste betätigen und los geht`s.

5. Grund

Das Gerät speichert die Messungen und ihr könnt euch jederzeit durch die Messungen klicken. Dadurch könnt ihr euch einen Überblick verschaffen und Entwicklungen feststellen.

Dabei können sogar zwei Personen unterschieden werden. Zum Wechseln des Nutzers muss die Settaste betätigt werden, während das Gerät aus ist.

Was mir nicht gefällt

Das Gerät wird ohne Netzteil ausgeliefert. Also müsst ihr zwangsweise Batterien einsetzen (außer ihr habt zufällig ein passendes Netzteil).

Unter Druck [Blutdruckmesser von Hylogy] im Produkttest

Fazit

Das Gerät ist leicht, kompakt, leise und leicht zu nutzen. Auch passt das Design und die Verarbeitungsqualität.

Wertung: 5 von 5

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: