Der Möhrennudler [Gemüsespiralschneider (3 von 5)]

Es gibt unter den Küchenartikeln zahlreiche Produkte, welche viel versprechen und nur wenig halten. Ein solches wollen wir euch heute vorstellen.

Der Möhrennudler [Gemüsespiralschneider (3 von 5)] im ProdukttestDie Produktbeschreibung klingt toll. Nahezu alle Gemüsearten können im Handumdrehen zu absolut ansehnlichen Nudeln verarbeitet werden. Das sieht schick aus und kann die Küche bereichern. Gerade für Leute die eine Low-Carb-Diät durchführen (obwohl ich nichts von Diäten halte) und Vegetarier ist das ausgesprochen praktisch. Interessant ist auch die Möglichkeit die Nudeldicke zu wählen, indem die Klinge gewechselt wird. Dafür stehen 2 zur Auswahl. Die Nutzung des Gerätes ist übrigens sehr einfach und erinnert im wesentlichen an einen zu groß geratenen Spitzer. Gemüße reinstecken und drehen, an der Seite erscheinen dann die Reste

Die Verarbeitung des Tools ist gut und das Material ausreichend stark. Sehr praktisch ist, dass dieses Tool komplett zerlegt werden kann um die Reinigung zu erleichtern. Plastiknasen und unschöne Grate habe ich nicht entdecken können.Der Möhrennudler [Gemüsespiralschneider (3 von 5)] im Produkttest

Das Problem liegt allerdings darin, dass dieses Tool nicht das liefert, was es verspricht. Die beiden Klingen sind einfach nicht scharf genug. Die Nudeln lassen sich nur mühselig schneiden und brechen auch sehr gern ab. Außerdem ist das übrig bleibende Reststück recht groß.

Fazit

Die Idee ist wirklich gut und das Küchengadget erfüllt seine Aufgabe. Der Möhrennudler [Gemüsespiralschneider (3 von 5)] im ProdukttestAber eben leider nicht perfekt, es ist mühselig und die Ergebnisse sind für mich nicht zufriedenstellend. So macht mir die Nutzung kein Spaß und das Tool verschwindet wieder im Karton.

Wertung: 3 von 5

Den Möhrennudler Der Möhrennudler [Gemüsespiralschneider (3 von 5)] im Produkttest gibt es hier

Der Möhrennudler [Gemüsespiralschneider (3 von 5)] im Produkttest = Affiliate

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: