Sonnengeküsst – I [Urlaubstagebuch]

Ahoi ihr Urlauber!

Wir waren jetzt eine Woche in Kreta und konnten unsere Akkus wieder aufladen. Es ist toll, welch entspannende Wirkung ein Urlaub haben kann.

Die Anreise

Am Abreisetag haben wir schön ausgeschlafen, was bei uns immer halb 7 der Fall ist (Mann kann halt nicht aus seiner Haut). Dann haben wir gemütlich gefrühstückt und dann ging der Stress los. Anne liebt es nämlich, wenn die Wohnung bei der wiederkehr schön ist. Und da ich meine Frau liebe machten wir uns ans Werk. Mein Gott war unserer Wohnung zu gedreckt. Die Zeit hat am Ende nicht einmal gereicht, 2 Spiegel mussten dreckig bleiben. Unserem Lemming gaben wir nochmals Wasser und überließen  Sie in der Obhut eines netten Nachbarn (hoffentlich kommen nicht so viele Pakete wie sonst an).

Dann machten wir uns auf den Weg von Werder zum Flughafen Leipzig/Halle. Die Fahrt war entspannt (abgesehen von einen Ministau). e25d60dc-6dcb-4bc1-957a-e3dd30993bbdAnne genoss ihre CD Sammlung, welche wir beim Aufräumen gefunden hatten. Das Auto stellten wir direkt am Flughafenparkplatz ab. Interessanterweise war das wesentlich billiger, als die Nutzung eines Park&Fly-Services. Auf die Idee bin ich nicht gekommen, ein guter Freund machte mich darauf allerdings aufmerksam.

4e1fc7ff-d364-4212-b33a-d7b8086ebb75Am Flughafen gaben wir unsere Koffer auf (warum heißt das so?) und warteten dann eine gefühlte Ewigkeit. Das Flugzeug von Condor war die Wartezeit allerdings wert. Überhaupt kein Vergleich mit der fliegenden Bananen Kiste mit der es vor einigen Jahren nach Bulgarien ging. Den Flug nutzte ich kulturell wertvoll und sah mir den letzten Star Wars teil an (als seichte Unterhaltung nicht schlecht). Glücklicherweise verlief auch der Flug problemlos und wir landeten absolut pünktlich in Heraklion.
Dort wurden wir in einen großen Bus gestopft und zu unseren Hotel gebracht. Unterwegs setzten wir immer wieder Gruppen an ihren Hotels ab, bis wir nur noch 4 Touristen im Bus wahren. Die Zivilisation verlierte sich während der Fahrt immer mehr und wir waren echt am Arsch von Kreta. Anne und ich dachten: Hoffentlich steigt bei dem Hotel das andere Paar aus. Das taten Sie dann und wir auch, es war also unser Hotel. Das andere Paar drehte sich zu uns und sagten „tja, wir hofften eigentlich es wäre euer Hotel“. Also waren wir nicht die Einzigen entsetzen.8dfb45fc-b525-4572-a944-4ae850647c45

Weiter geht’s mit der Geschichte am nächsten Tag

P.S.: Wir haben kürzlich etwas geflunkert. Wir hatten keine technischen Probleme, sondern sind im Urlaub gewesen. Da unsere Adresse im Impressum steht, wollten wir das aber nicht so offen sagen.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Sonnengeküsst – I [Urlaubstagebuch]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s