Training ohne Sport? [Bauchmuskeltrainer von Slendertone]

 

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich kürzlich mit der Arbeit als Lehrer begonnen, nun kommt ein Umzug hinzu. Da bleibt nur sehr, sehr, sehr wenig Zeit für den Sport. Doch wie kann man sich trotzdem fit halten? Die Antwort verspricht Slendertone in Form eines Bauchmuskeltrainers. Dieser stimuliert durch niederfrequente elektrische Signale die Bauchmuskulatur. Training kann also bequem und überall erfolgen: Gerät einschalten und am Laptop die Unterrichtseinheiten vorbereiten, ganz nebenbei mach man Sport. So lautet zumindest das Versprechen. Ob das Gerät tatsächlich zu einen strafferen Bauch verhilft möchte ich in den nächsten 30 Tagen testen. Und werde euch anschließend berichten.

Nun zum Produkt

Das Gerät besteht aus folgenden Bestandteilen:

  1. das Steuergerät, welches mich an eine Stoppuhr erinnert.
  2. der Gürtel erinnert etwas an Gewichthebergürtel und beinhaltet die Elektroden

Die beiden Bestandteile werden mit einem simplen und durchaus robusten Klickmechanismus verbunden.

Verarbeitung und Design

Die Verarbeitung ist absolut fehlerfrei & das Design recht schlicht. Der Design ist okay, aber auch nicht viel mehr, seinen Preis von 150€ sieht man ihm zumindest nicht an. Das unauffällige Design hat natürlich auch Vorteile, so kann man den Gürtel immer und überall tragen, ohne dass es besonders auffällt (zumindest unter Pulli oder Jacke).

Tragekomfort

Der Gürtel ist durchaus bequem und nach einer sehr kurzen Zeit vergisst man ihn komplett (es sei den man startet das „Training“. Etwas unangenehm ist die kühle der Gelkissen beim anlegen, diese vergeht allerdings sehr schnell.

Funktionen

Über die Steuereinheit kann aus 10 verschiedenen Porgrammen gewählt werden, diese Programme sind durchaus abwechslungsreich und sinnvoll aufgebaut. Die Stärke der Kontraktionen kann in 199 Stufen variert und sogar zwischen rechter und linker Bauchseite differenziert  werden. Die Möglichkeit zur unterschiedlichen Einstellung der Seiten sehe ich allerdings kritisch. Schließlich sollte das Trainingsziel immer darin bestehen zusammen gehörende Muskeln auch gleichmäßig zu belasten, außerdem wird dadurch die Einstellung der Stärke etwas nervig, da man immer von einer der beiden Tasten rutscht und die Stärke ungleichmäßig wird. Dies ist allerdings ein wirklich kleines Manko.

Integration in den Alltag

Wie bereits erwähnt kann das Gerät auch während des Einkaufes oder während der Hausarbeit getragen werden, allerdings trägt der Gürtel leicht auf. Außerdem steigt die Beanspruchung zeitweise in Bereiche in denen man doch ab und zu stehenbleibt oder einen Teller fallen lässt. Ich sehe Möglichkeiten zur Nutzung eher am PC, auf dem Sofa oder im Bus (bitte nicht während des Autofahrens).

Zusätzlich Kosten

die Gelpads des Gürtels halten natürlich nicht ewig und müssen irgendwann ersetzt werden. Bisher (ca. 25 Nutzungen) erkenne ich allerdings keine Abnutzungserscheinungen. Die Pads halten also wesentlich länger als versprochen. Eine Packung der Gelpads kostet mit 12 Euro auch nicht die Welt. Kritischer sehe ich die verwendete Akkutechnologie. Es handelt sich um veraltete  NiMH-Akkus (Metallhydrid-Akkumulatoren), welche eine wesentlich kürzere Lebensspanne als moderne Li-ion-Akkus besitzen.

Zum Training

ch werde das Gerät 5 Tage die Woche nutzen und schwerpunktmäßig das Muskelaufbauprogramm (P7) verwenden. Dabei werde ich die Stärke immer weiter erhöhen.

Meine Erwartungen

Im Internet fand ich sehr unterschiedliche Wertungen zum Leistungsfortschritt mittels eines solchen Gerätes. Einige Nutzer sind begeistert, andere schimpfen. Hier könnte ich mir vorstellen, dass die zweite Gruppe gigantische Veränderungen nach bereits 2 maliger Nutzung erwartet hat.

Natürlich erwarte ich keine Wunder von dem Gerät, eine Schrumpfung des Tailienumfanges und eine Festigung der Bauchmuskulatur möchte ich aber schon erkennen können. Ebenfalls erhoffe ich mir eine Stärkung der Stützmuskulatur und einen entlasteten Rücken.

Erste Einschätzung

In diesem Moment sitze ich mit dem Bauchtrainer vor meinem PC und spüre deutlich wie meine Bauchmuskulatur arbeitet. Die kleinen Fettpölsterchen vibrieren regelrecht. Auch verspüre ich allmählich die ersten Anzeichen einer Muskelermüdung. Alles fühlt sich an als wäre ich gerade bei einem intensiven Bauchmuskeltraining. Ich bin vorerst optimistisch.

Zum Kauf des Gürtels geht es hier lang Jetzt bestellen (ich nutze das Vorgängermodell X-70).

P.S. Eine gänzlich andere (und noch tollere weil sexuelle) Nutzung der elektrischen Stimulierung findet ihr hier.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s