Der Stealth-Router [Asus RT-AC87U]

Schnelles und sicheres Wlan für Zuhause? Jens hat nochmal zu geschlagen und uns seinen Favoriten vorgestellt!


Der Asus RT-AC87U ist der aktuell schnellste WLAN AC Router im Programm und bietet eine maximale Übertragungsrate von 1734 Mbps. Der Router wurde angeschafft um zum einen die WLAN Abdeckung zu verbessern und die Übertragungsgeschwindigkeit im Netzwerk zu steigern. Davor war einzig und allein eine Fritz!Box 7490 der Dreh- und Angelpunkt. Daher ist die Fritz!Box auch das Vergleichsobjekt bei den Datenmessungen

Lieferumfang:

Neben dem Router befindet sich im Karton ein CAT5e Kabel, ein Netzteil, eine Support-CD und eine Quick Start Anleitung.

Design: 

Der Router kommt in einem futuristischen Design daher und erinnert an so manches Stealth Flugzeug. Von den Abmessungen ist der Router mit seinen Ausmaßen (290x167x47mm) nicht zu groß. Die matte Oberfläche finde ich sehr gut, da mir der Klavierlacktrend nicht gefällt. Zum positiven Design tragen die blauen LED’s bei. Sollten diese störend sein, können diese per Schalter komplett deaktiviert werden (leider ist diese Funktion nicht in der Router Software implementiert). Von der Verarbeitungsqualität weiß der Router zu überzeugen. Alles wirkt wertig, die Ports sitzen dort wo sie sollen und auch die Tasten sind nicht zu klapprig. Alles in allem eine solide Qualität.

An Anschlüssen mangelt es dem RT-AC87U nicht. Vorne gibt es einen USB 3.0 Port, hinten stehen 4 Gigabit LAN Ports, ein WAN Port und ein USB 2.0 Port bereit.

Einrichtung: 

Bei der Einrichtung wird der Nutzer von einem Assistenten (über Weboberfläche) unterstützt. Die Schritte sind einfach erklärt und in wenigen Minuten ist der Router betriebsbereit und in einem bestehenden Netzwerk eingebunden. An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich der Router in 3 verschiedenen Betriebsmodi betreiben lässt (Wireless Router, Access Point und Media Bridge)

Funktionen: 

Im Folgenden die Funktionen des Asus Routers:

Gästenetzwerk

Für das 2,4 GHz und 5 GHz Band können jeweils 3 Gästenetzwerke erstellt werden. Dabei lässt sich einstellen wie lange der Gast im Netzwerk unterwegs sein darf und ob auf das Intranet zugegriffen werden darf.

AiProtection

Bietet zum einen Netzwerkschutzfunktionen, wie eine Sicherheitsbewertung, blockieren von schädlichen Webseiten und blockieren von infizierten Geräten. Des Weiteren ist eine Kindersicherheit eingebaut. Es lassen sich verschiedene Filter definieren und anwenden. Ausgeschlossene Webseiten werden zuverlässig geblockt. Des Weiteren lässt sich die Internetzeit pro Gerät begrenzen.

 Adaptives QoS

Mit dem adaptiven Quality of Service (QoS) kann der Nutzer festlegen, mit welcher Priorität Datenpakete behandelt werden. So kann man z.B.: Spiele bevorzugen, damit Lags vermieden werden. Die Einrichtung ist in ca. 1 Minute getan und es lässt sich noch festlegen welche Dienste hoch oder niedrig priorisiert werden sollen. In der Praxis klappt die Priorisierung sehr gut, auch mit Download konnte ohne Probleme World of Tanks gezockt werden. Daneben werden vom Router noch weitere Analyse Werkzeuge zum Datentransfer angeboten.

USB Anwendungen

Aufgrund der zwei USB Anschlüsse unterstützt der Router verschiedene USB Funktionen. So können Ordner von USB Speicher für das Internet freigeben werden, Inhalte übers Netzwerk verteilt werden und TimeMachine Funktionalitäten genutzt werden. Mein persönliches Highlight ist der „Download Master“, dabei handelt es sich um einen Download-Manager. Mit diesem können Downloads ohne PC ausgeführt werden.

Neben USB Speicher, können noch Drucker und 3G/4G Module an den Router angeschlossen und verwendet werden. Damit lässt sich Internet über einen UMTS oder LTE Stick nutzen und realisieren, falls mal kein kabelgebundenes Netzwerk vorhanden ist.

AiCloud 2.0

Cloud Services sind in aller Munde und auch Personal Clouds werden immer beliebter. Daher verwundert es nicht, dass  der Router auch hierfür Funktionen parat hat.

So lässt sich über Internet auf eigene Medien zugreifen oder Geräte im Netzwerk aus der Ferne steuern. Hierfür gibt es für Android und iOS eine AiCloud App. Habe den Router mit der Android Version genutzt, der Zugriff auf den Router und der Dateien hat funktioniert. Leider wirkt die App hier und da nicht ganz ausgereift (fehlende Übersetzung oder Buttons fast außerhalb des Displays).

Eine weitere Funktion ist die automatische Synchronisation mit einem Cloud Dienst. Dabei wird der per USB angeschlossene Speicher und der Cloud Service in Snyc gehalten.

WLAN

Für die beiden WLAN Netzwerke bringt der Router recht viele Einstellungen mit. Neben den Standard Einstellungen wie Kanal, SSID, Schlüssel, WPS, MAC Filter usw. gibt es erweiterte Einstellungen zur Anpassung der Sendeleistung, Roaming, Beamforming oder ein Zeitplan wann das WLAN Modul aktiv sein soll. Letzteres geht aber nur rudimentär und nicht so feingranular (Stundenbasis) wie bei der Fritz!Box.

LAN

Neben der Router IP, DHCP, Routingregeln können Einstellungen für IPTV vorgenommen werden.  Per Teaming können die Ports 1 und 2 zu einem logischen gekoppelt werden. Die Einrichtung ist denkbar einfach. NAS mit den beiden Ports verbinden und die entsprechende Funktion im NAS aktivieren. Im Test gab es bei der Konfiguration und Nutzung keine Probleme.

 WAN

Für die Internetverbindung bringt der Router einige Einstellungen mit. So lassen sich bestimmte Ports durchleiten, temporär Daten-Ports öffnen, eine DMZ erstellen und DDNS verwenden. Eine sehr interessante Funktion ist die Dual-WAN Funktionalität. So kann WAN über den WAN Port, USB oder einen weiteren Ethernet Port verwendet werden. Mit Dual-WAN kann z.B.: ein UMTS Stick bei Ausfall des WAN verwendet werden oder WAN und USB zusammen genutzt werden um höhere Datenraten zu erreichen. Diese Funktion ist genial auch wenn sie im Alltag nicht so oft angewendet wird.

 IPv6

Problemlos kann der Asus Router an einem IPv6 Anschluss verwendet werden. Hierfür stehen verschiedene Modi bereit wie nativ, statisch und verschiedene Tunnel-Verfahren.

VPN

VPN Funktionalität bringt der Router mit, diese habe ich jedoch nicht weiter getestet.

Firewall

Die Firewall bringt alle Grundfunktionen mit. So lässt sich DoS Schutz aktivieren, URLs filtern, Webseiten nach Schlüsselwörtern filtern, Netzwerkdienste filtern und spezielle Filterregeln für IPv6 definieren.

Administration

Im Admin-Bereich lassen sich die verschiedenen Betriebsmodi des Routers definieren, die Firmware aktualisieren oder wiederherstellen und der Router konfigurieren. So bringt der Router (out oft he box) Telnet, SSH und HTTPS Funktionalitäten mit.

Systemprotokoll

Auf dem Router gibt es verschiedene ausführliche Protokolle die eingesehen werden können. Leider ist kein Filter in der Oberfläche eingebaut um nach bestimmten Ereignissen zu suchen.

Netzwerkzeuge

Um das eigene Netzwerk auf Funktionsfähigkeit zu prüfen gibt es ein paar eingebaute Tools. In Form einer Netzwerkanalyse (Ping, Traceroute oder Nslookup) oder Netstat. Es lassen sich aber auch Netzwerkgeräte per Wake-On-Lan vom Router wecken.

Leistung:

Nun zum wichtigsten, der verschiedenen Datenübertragungsraten. Für die verschiedenen Tests kam folgende Hardware zum Einsatz:

-Asus PCE-AC68 Wifi AC Client (PC Wifi)

-Intel 82579V (PC LAN)

-Asus RT-AC87U (Asus Router)

-Fritz!Box 7490 (Fritz!Box)

-Netgear R104 NAS (NAS)

-Asus EA-AC87 Media Bridge (Media Bridge)

Für die verschiedenen Tests wurde eine 17,2 GB große Video Datei jeweils durch die Leitung gejagt.

PC Wifi 5 GHz -> Asus Router -> NAS

Durchschnitt: 44,4 MB/s; Max: 50,81 MB/s

NAS -> Asus Router -> PC Wifi 5 GHz

Durchschnitt: 30,3 MB/s; Max 47,39 MB/s

PC Wifi 2,4 GHz -> Asus Router -> NAS

Durchschnitt: 16,2 MB/s; Max 21,23 MB/s

NAS -> Asus Router -> PC Wifi 2,4 GHz

Durchschnitt: 13,8 MB/s; Max 15,23 MB/s

Media Bridge 5 GHz -> Asus Router -> NAS

Durchschnitt: 51,3 MB/s; Max 55,89 MB/s

NAS -> Asus Router -> Media Bridge 5 GHz

Durchschnitt: 49,8 MB/s; Max 64,69 MB/s

PC LAN -> Asus Router -> NAS

Durchschnitt: 48,75 MB/s; Max 55,34 MB/s

NAS -> Asus Router -> PC LAN

Durchschnitt: 51,6 MB/s;  Max 59,76 MB/s

PC Wifi -> Fritz!Box -> NAS

Durchschnitt: 34,9 MB/s;  Max 41,87 MB/s

NAS -> Fritz!Box -> PC Wifi

Durchschnitt: 31,8 MB/s; Max 41,71 MB/s

Soweit zur kabellosen Übertragung. Es zeigt sich, dass die Fritz!Box im schlechtesten Fall 10 MB/s langsamer als der Asus Router ist. An dieser Stelle sei angemerkt das auf längerer Entfernung der Asus Router eine deutlich bessere WLAN Abdeckung bietet. Hatte an mehreren Stellen in der Wohnung getestet und überall bessere WLAN Werte erreicht.

Nun zu USB 3.0:

Zum Testen kam eine externe Samsung USB 3.0 Festplatte zum Einsatz. Am PC erreicht diese 69,8 MB/s schreibend und 67,3 MB/s lesend. An dieser Stelle sei angemerkt das BitLocker geschützte USB Sticks und Festplatten zwar angeschlossen werden können, aber vom Router nicht gelesen werden.

PC Wifi -> Asus Router -> USB 3.0 Festplatte

Durchschnitt: 32,5 MB/s

USB 3.0 Festplatte -> Asus Router -> PC Wifi

Durchschnitt: 35,1 MB/s

PC Wifi -> Fritz!Box -> USB 3.0 Festplatte

Durchschnitt: 8,02 MB/s

USB 3.0 Festplatte -> Fritz!Box -> PC Wifi

Durchschnitt: 9,16 MB/s

Mit dem Asus Router lässt sich die Hälfte der potentiellen Geschwindigkeit erreichen. Was durchaus sehr gut ist, sicherlich könnte es noch etwas mehr sein aber im Vergleich zur Fritz!Box ist dieser Wert phantastisch. Bei der Fritz!Box wurde natürlich der Stromsparmodus für den USB 3.0 Port deaktiviert und die Festplatte wurde für den Test auch am USB 3.0 Port angeschlossen. 😉

Während der ganzen Tests wurde auch immer mal wieder ein Blick auf den Stromverbrauch geworfen.

-Ohne WLAN Netzwerke verbraucht der Router um die 10,5 Watt

-Mit WLAN ca. 11,37

-Mit angeschlossenen Geräten ca. 12, 15

-Mit Datentransfer im lokalen Netzwerk bis zu 15,95 Watt in der Spitze

Sicherlich gibt es auch sparsamere Router aber mit Blick auf den Datentransfer und den Funktionen ist der Verbrauch in Ordnung, da nicht permanent große Dateien übers Netzwerk geschoben werden.

Software:

All die oben aufgezählten Funktionen lassen sich in der Software einstellen. Diese gefällt durch ein aufgeräumtes und übersichtliches Layout. Nur hier und da ist die Übersetzung nicht komplett. Einige Texte wurden nicht ins Deutsche übersetzt oder der übersetzte Text ragt etwas über Buttons und Bereiche hinaus. Gravierende Fehler konnte ich nicht entdecken. Sehr positiv finde ich die permanente Weiterentwicklung der Software, ab und zu stehen auch Beta Versionen zum Download bereit. Bis vor ein paar Tagen wurde noch die Beta-Version 3.0.0.4.378.7369 angeboten, diese wurde aber scheinbar wieder zurückgezogen.

 Fazit:

Der Datendurchsatz ist sehr gut, auch die Funktionsvielfalt ist super. Aber trotzdem kann der Asus Router die Fritz!Box nicht komplett ersetzen. Die Stärken des einen sind die Schwächen des anderen. So fehlt mir beim RT-AC87U ein Modem und Telefonie Funktion. Mit den beiden genannten Funktionen on top wäre es der perfekte Router. Daher nutze ich im Moment beide Geräte. Die Fritz!Box als Modem und Telefonanalage und den Asus Router für den Datendurchsatz und WLAN Abdeckung.

Kaufen könnt ihr den Router bei Amazon Jetzt bestellen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Stealth-Router [Asus RT-AC87U]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s